Tierheilpraktik TCM AP®
Bioresonanz

Melissa Uhr

Was ist Bioresonanz?

Da wir alle, Menschen und Tiere, aus Energie bestehen ist es möglich, dass unser noch so guter Energiefluss im Körper gestört wird.  Das kann z.B. durch Viren, Bakterien, Pilze, Strahlungen, Allergene und noch viele andere Störfaktoren passieren.

Damit die Energie in unserem Körper ungehindert von Zelle zu Zelle fließen kann braucht es Wasser. Da der Mensch aus ca. 75% Wasser besteht sollte es nicht an Mangel scheitern. Wasser ist jedoch ein sehr guter Informationsspeicher und speichert deshalb auch Dinge, die für den Körper störend sind, es bilden sich um den Störfaktor sogenannte Cluster-Strukturen. Die Cluster-Strukturen haben eine andere Schwingung und stören somit die körpereigene Schwingung. Auch wenn der Störfaktor erfolgreich entfernt wurde ist die Cluster-Struktur noch vorhanden und somit auch die störende Information. Unser Körper schwingt nicht mehr normal und wird deshalb krank. Mit Bioresonanz ist es uns möglich diese Cluster-Strukturen aufzulösen und die Kommunikation zwischen den Zellen wieder zu ermöglichen.

Bioresonanztherapie

Elektromagnetische Frequenzmuster des Patienten, zum Beispiel eine schmerzhafte Schulter, werden durch die Elektroden vom Patienten abgenommen und über ein Kabel ins Bioresonanzgerät geleitet. Der Therapeut wählt die Art der Signalmodulation und leitet dann die Informationen wieder über das Ausgangskabel an den Patienten zurück. Beim Patient angelangt muss die Information in Resonanz gehen, um seine Wirkung zu entfalten. 

Wir können uns als "Fass" vorstellen. Die Umwelt bringt uns viele verschiedene Einflüsse, die unser Körper nicht verarbeiten kann. Einmal ist jedes "Fass" voll und überläuft. Mit der Bioresonanz Therapie verhindere ich, dass das Fass überläuft oder ich bringe das "Fass" Ihres Tieres wieder in einen normalen Zustand.



Quelle Bild: www.regumed.ch

Was kann mit Bioresonanz therapiert werden?

- Allergien

- Neurodermitis

- akute und chronische Beschwerden

- Schmerzen

- Wunden

- Impfreaktionen vorbeugen und beheben

- hormonelle Beschwerden

- Stoffwechselstörungen

- Zahn- und Kieferprobleme

  und vieles mehr.